Maschinenbau

Diplomstudiengang Maschinenbau Asiin

Bei der Studienrichtung Maschinenbau kann man zwischen den Vertiefungsrichtungen Mechatronik oder Gebäudetechnik wählen.

Mechatronik

Die zunehmende Durchdringung maschinenbaulicher Produkte mit Elementen der Elektronik und der Informatik führte zur Entwicklung und Herausbildung einer neuen, interdisziplinären Ingenieurwissenschaft, die als „Mechatronik“ bezeichnet wird und deren Ziel darin besteht die Funktionalität technischer Systeme durch Verknüpfung der drei klassischen Disziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik/Elektronik und Informatik zu verbessern.

Ein mechatronisches System besteht grundsätzlich aus einem (in der Regel) mechanischen Grundsystem, Prozessoren, Sensoren und Aktoren. Die Sensoren haben die Aufgabe , Veränderungen am Grundsystem oder der Umgebung festzustellen und entsprechende Signale an die Prozessoren zu leiten. Diese werten die Signale nach bestimmten Regeln (z.B. softwaremäßig) aus und erzeugen Stellgrößen, die Zustandsänderungen an den Aktoren veranlassen, wodurch das Verhalten des Grundsystems beeinflusst werden kann.

Entscheidend für die Entwicklung mechatronischer System ist die Betrachtung des Gesamtsystems auf der Grundlage eines neuen Denkansatzes, bei dem die einzelnen Komponenten (Mechanik, Elektronik, Informatik) nicht getrennt, sondern als eine räumlich und funktionell integrierte Einheit betrachtet werden.

 

Gebäudetechnik

Die technische Ausrüstung moderner Gebäude hat sich in den letzten Jahren so grundlegend verändert, dass die Konstruktion und Gestaltung von Gebäuden in zunehmendem Maße von der Gebäudetechnik bestimmt wird. Auf der Grundlage einer umfangreichen Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik umfasst sie heute neben den klassischen Gebieten der Heizungs-, Sanitär- und Elektrotechnik u.a. die Gebiete der Lüftungs- und Klimatechnik, Aufzugs- und Fördertechnik, Kommunikations- und Sicherheitstechnik sowie Gebäudeautomation  und Gebäudemanagement. Darüber hinaus besitzt sie infolge ihres Einflusses auf den Energieverbrauch, den Zugriff auf Ressourcen und der Umweltbelastung enorme ökologische  und ökonomische Bedeutung. Um unter diesen Voraussetzungen das richtige und sinnvolle Funktionieren der gesamten Gebäudetechnik zu garantieren, können die einzelnen Anlagen nicht mehr getrennt, sondern müssen nach ihrem Zusammenwirken als integriertes System betrachtet werden.

Im Studium erwerben die Studierenden zunächst fachübergreifendes Wissen über sämtliche Komponenten der modernen Gebäudetechnik. Neben den notwendigen Spezialkenntnissen auf einem der Gebiete der Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär-, Elektroinstallations-, Aufzugs- oder Sicherheitstechnik werden zusätzliche praxisrelevante Kenntnisse über Vorschriften, Planung, Ausführung, Inbetriebnahme, Wartung und Verwaltung der wichtigsten Anlagen der Gebäudetechnik vermittelt. Darüber hinaus werden die Studenten/-innen mit den Möglichkeiten der Gebäudeautomation/Gebäudeleittechnik und den Methoden des Gebäudemanagements vertraut gemacht.

Infobox

MB

Studium: berufsbegleitender Fachhochschulstudiengang
Abschluss: Diplom Ingenieur (FH), Dipl.-Ing. (FH)
ECTS: 240 Credits
akkredidierter Studiengang durch ASIIN e.V.
Studiendauer: 4 Semester (bei facheinschlägigem HTL-Abschluss mit Berufspraxis)
Studiengangskoordinatorin: Andrea Strasser, Tel. +43 3172 603 4021, mb@aufbaustudium.at

2014 © Studienzentrum Weiz I Telefon +43 3172 603 4020 I E-Mail: office@aufbaustudium.at | Impressum